Rechte Traditionen durchbrechen! Kein Burschentag in Stuttgart!

Vom 23.-25. November 2012 findet in Stuttgart ein außerordentlicher Burschentag der „Deutschen Burschenschaft“ (DB) statt. In der DB sind über 100 Burschenschaften – also schätzungsweise zehn Prozent aller Verbindungen in Deutschland – vertreten, von denen die meisten keine Berührungsängste mit der extremen Rechten haben. Der außerordentliche Burschentag in Stuttgart ist, wie aus einem internen Rundbrief der DB hervorgeht, anberaumt worden, um einer möglichen Spaltung vorzubeugen. Innerhalb der DB gibt es nämlich Streit zwischen einer rechtskonservativen Minderheit und dem radikal-völkischen Flügel, der überwiegend in der „Burschenschaftlichen Gemeinschaft“ organisiert ist.
Anders als andere Verbindungen verstehen Burschenschaften sich als politische Organisationen. Sie nehmen nur „deutsche“ Männer auf, gewöhnlich keine Kriegsdienstverweigerer, tragen Farbe und locken junge Menschen meist mit Wohnungsmöglichkeiten und einem angeblich vorhandenen sozialen Netz.
Ihre politischen Themen sind eng gebunden an die Themen ihres Wahlspruchs „Ehre, Freiheit, Vaterland“. Hier offenbart sich völkische Ideologie als Kern burschenschaftlichen Denkens. So ist auch die erste Burschenschaft, die „Jenaer Urburschenschaft“ 1815 unmittelbar aus der völkischen Bewegung heraus entstanden, die eine Konsequenz des preußischen Feldzuges gegen Napoleon 1813 war. Auch haben sie mit einem offen antisemitischen Auftreten kein Problem, genau so wenig jedoch damit gegen Migrant_innen zu hetzen oder für ultrareakionär – patriarchale Ansichten einzustehen. Frauen haben in ihren Reihen nichts zu sagen, sondern sind nur ihre Lustgöttinnen und die dekorativen Zierden an ihrer Seite.
Was wir von reaktionären Seilschaften und ihren patriarchalen Vorstellungen halten, wollen wir den Burschis in Stuttgart kreativ und entschlossen zeigen. Wir wollen unseren Protest auf die Straße tragen. Haltet euch also auf dem Laufenden, was die Mobilisierung gegen den außerordentlichen Burschentag 2012 in Stuttgart betrifft, und beteiligt euch an den Protesten!

Gegen Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Sexismus!
Burschis entschlossen entgegentreten!


Infoveranstaltung zu den Protesten gegen den Burschentag in Stuttgart

Wann: 16.November 2012 um 19:30 Uhr
Wo: Linkes Zentrum Lilo Herrmann, Böblingerstraße 105, 70199 Stuttgart (mit U 1, U 14 oder Buslinie 42 bis Erwin-Schöttle Platz)

Ein ausführlicher Aufruf folgt.